Auf der zweiten Stufe der Instructor-Ausbildung bei BSAC erweitert ein Open Water Instructor-Kurs deine praktischen Instructor-Fähigkeiten vom Pool bis zum offenen Gewässer. Er baut auf dem auf, was du im Instructor Foundation Course (IFC) gelernt hast. Wenn du dich mit anderen angehenden Lehrern aus der ganzen Welt triffst, kannst du auch von diesen lernen.

Wer sollte diesen Kurs belegen?

Der eintägige Open Water Instructor-Kurs erweitert die praktischen Unterrichtsfähigkeiten eines Assistant Diving Instructor auf die Umgebung unter freiem Himmel und bietet die Möglichkeit, eine Open Water-Lektion zu sehen und zu planen und alles Erlernte zu üben.

Um dich anzumelden, musst du bereits einen IFC erfolgreich abgeschlossen haben und ein BSAC Dive Leader sein (oder über eine gleichwertige Zertifizierung von einer anderen anerkannten Ausbildungsorganisation verfügen). Du musst mindestens 16 Jahre alt sein.

Was erwartet dich?

Das Hauptaugenmerk des Open Water Instructor Course liegt auf der Vorbereitung und Durchführung von praktischen Übungen im Freiwasser. Während der praktischen Übungen im Wasser entwickelst du deine persönlichen Unterrichtsfähigkeiten und erhältst zahlreiche Rückmeldungen, während die Kursleiter dir Ratschläge und Anleitungen zu deinem persönlichen Fortschritt geben.

Du entwickelst deine praktischen Unterrichtsfähigkeiten, einschließlich:

  • Wie man die Fähigkeiten des Freiwassertauchens in einfache Schritte aufteilt.
  • Wie man die Fähigkeiten eines Auszubildenden im offenen Wasser sicher entwickelt.
  • Wie man Auszubildenden konstruktives Feedback gibt.
  • Üben der Unterrichtsfähigkeiten.

Der actionreiche Tag beinhaltet eine Demonstrationsstunde und die Möglichkeit, eine kleine Gruppe von zwei oder drei anderen Teilnehmern mit deiner eigenen Open-Water-Stunde zu versorgen. Andere Verantwortlichkeiten, die für Ausbilder gelten, werden ebenfalls berücksichtigt.

Was darfst du danach tun?

Nach dem Besuch eines Open Water Instructor-Kurses wirst du Assistant Open Water Instructor. Anschließend kannst du in deinem Verein Tauchen im offenen Gewässer unter Anleitung qualifizierter Instruktoren vor Ort unterrichten.

Was genau du unterrichten kannst, hängt von deiner persönlichen Tauchqualifikation ab. Im Wesentlichen wirst du in der Lage sein, unter der Aufsicht eines BSAC Open Water Instructor Open Water-Unterrichtsstunden bis zu deiner persönlichen Tauchqualifikation zu erteilen.

Um selbst ein qualifizierter Open Water Instructor zu werden und ohne Aufsicht zu unterrichten, musst duden Open Water Instructor Course besuchen und anschließend zwei nationale Prüfungen bestehen: das Theory Instructor Exam und das Practical Instructor Exam.

Wie geht es weiter?

Als Assistant Open Water Instructor kannst du mit Hilfe qualifizierter Instruktoren deine Open Water-Instruktionsfähigkeiten in deinem BSAC-Verein üben.

Wenn du deine Kenntnisse vertieft hast, kannst du durch Bestehen von zwei nationalen Prüfungen ein qualifizierter Open Water Instructor werden.

  • Die halbtägige Prüfung zum Theory Instructor (TIE) beinhaltet die Abnahme eines theoretischen Wissensdokuments und eine 10-minütige Präsentation im Klassenzimmer für eine kleine Gruppe von Prüfungskollegen. Sie erhalten das Thema Ihrer Lektion vor der Prüfung, um Zeit für die Vorbereitung von visuellen Hilfsmitteln zu haben. Mit dem Bestehen wirst du ein Theory Instructor.
  • Das halbtägige Practical Instructor Exam (PIE) beinhaltet eine 45-minütige Open-Water-Lektion für eine kleine Gruppe von Prüfungskollegen. Du wirst am Tag der Prüfung über das Thema deiner Lektion unterrichtet, es wird jedoch aus dem Standard-Taucherausbildungsprogramm stammen. Nach dem Bestehen wirst du Practical Instructor.
  • Wenn du sowohl die Theory Instructor– als auch die Practical Instructor-Prüfung bestanden hast, bist du ein voll qualifizierter BSAC Open Water Instructor.
  • Die BSAC-Regionen veranstalten Vorbereitungsveranstaltungen, um dich bei den Prüfungen für theoretische und praktische Ausbilder zu unterstützen.
Heidetaucher e.V.